Eine Chronologie…

Nach den Entwicklungen rund um die verschiedenen Gremien des Chemnitzer FC in den letzten Wochen in Zusammenhang mit dem laufenden Insolvenzverfahren fällt es dem geneigten Clubfan sicherlich schwer, den Überblick zu bewahren. Nach langen Abwägungen und internen Diskussionen hatte sich der im Januar 2018 neu bestellte Vorstand um Andreas Georgi zu diesem Schritt entschlossen, nachdem sie zu dem Ergebnis gekommen waren, dass er, auch Dank der Arbeit der am 30.11.17 zurückgetretenen Vorstände Mathias Hänel und Stefan Bohne, unumgänglich war. Um zumindest etwas Ordnung in die Geschehnisse zu bringen, haben wir euch eine Chronik zusammengestellt. •

  • 10.04.18: Der Chemnitzer FC stellt einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. 
  • 12.04.18: Das Amtsgericht Chemnitz bestellt den Wunschkandidaten des Vereins, Klaus Siemon zum Insolvenzverwalter.
  • 24.04.18: Klaus Siemon stellt sein Konzept für das Insolvenzverfahren vor. Er kündigt die erste Gläubigerversammlung für Ende August an. Er bezeichnet außerdem die Verträge mit Infront als Hauptursache für die finanzielle Schieflage.
  • 03.05.18: Der neue Vorstand „Finanzen & Sport“ Thomas Sobotzik nimmt seine Arbeit auf.
  • 20.06.18: Der Chemnitzer Stadtrat beschließt, dass die GGG neuer Pächter des Stadions wird der CFC sich für die Spieltage einmietet.
  • 29.06.18: Das Insolvenzverfahren wird eröffnet. Klaus Siemon wirbt erneut für den in der Stadt verwurzelten Chemnitzer FC und sieht die Hauptursache der Insolvenz weiterhin im Vertrag mit Infront.
  • 10.07.18: Der Insolvenzverwalter erteilt dem Vorstandsvorsitzendem Andreas Georgi und Aufsichtsratschef Uwe Bauch „Hausverbot“. Dieses Hausverbot gilt für den VIP-Bereich und die Logen des Stadions an Spieltagen sowie die Geschäftsstelle und das Sportforum auch an allen anderen Tagen. Später wird Klaus Siemon von einer Suspendierung und der „Woche der Selbstreinigung“ sprechen. Er begründet dies damit, dass „zahlreiche Mitglieder, Unterstützer und Fans“ einen Neuanfang erwarten würden.
  • 10.07.18: Der Aufsichtsrat sowie Teile des Vorstands und Ehrenrats treffen sich außerhalb des Stadions zur Krisensitzung. Der Aufsichtsrat erklärt öffentlich seine Unterstützung für die suspendierten Uwe Bauch und Andreas Georgi, allerdings nicht auf der Homepage des Chemnitzer FC, denn diese dürfen die gewählten Mitglieder der offiziellen Gremien zu diesem Zeitpunkt nicht mehr nutzen.
  • 12.07.18: Klaus Siemon beendet die Zusammenarbeit mit dem Sponsor eins energie. Begründet wird dies mit den Bedingungen, die eins energie an ein weiteres Engagement knüpft. Diese kann und darf der Insolvenzverwalter nicht erfüllen.
  • 12.07.18: Das Aufsichtsratsmitglied Gunther Kermer sowie das kooptierte Mitglied des Aufsichtsrats Nico Beltrame erklären ihren Rücktritt, weil sie die Erklärung des Vortags nicht mittragen wollen.
  • 12.07.18: Thomas Sobotzik äußert sich in der Freien Presse und bläst in das Horn von Klaus Siemon: Mitglieder, Sponsoren und wichtige Partner würden einen personellen Neuanfang fordern.
  • 13.07.18: Die Mitglieder des Ehrenrats Mario Lengtat und Frank Sorge treten von ihren Funktionen zurück. Mario Lengtat begründet dies in einer öffentlichen Erklärung damit, dass er sowohl die innerhalb der Satzungskommission erarbeiteten Änderungsvorschläge als auch das Angebot eines Schlichtungsversuchs mit Aufsichtsrat, Vorstand und Insolvenzverwalter nicht auf der Vereinshomepage des Chemnitzer FC veröffentlichen durfte.
  • 13.07.18: Klaus Siemon verbreitet eine Erklärung zum beendeten Sponsoring der eins energie. Darin erklärt er, dass eins energie eine Zahlung an den CFC in Höhe von 1,5 Mio. € in den nächsten Jahren über Fernsehgelder zurück holen wollte.
  • 16.07.18: Die KPM GmbH wird Hauptsponsor beim Chemnitzer FC. Die Firma von Gunther Kermer wird ihr Engagement mehr als verdoppeln und zudem Ärmelsponsor auf dem Trikot.
  • 16.07.18: Klaus Siemon veröffentlicht eine weitere Erklärung an die Mitglieder, in der er von der fortschreitenden Sanierung und Restrukturierung des CFC spricht. Als Hauptgrund für die Suspendierung von Andreas Georgi und Uwe Bauch nennt er plötzlich das nicht wahrgenommene Darlehen von Infront in Höhe von 535.000 €. Diese „Kräfte“ im Verein hätten kein Interesse an der Sanierung des CFC.
  • 18.07.18: Andreas Georgi nimmt auf der Fanpage Stellung zu seinem Hausverbot und erklärt die Entwicklungen der letzten Wochen aus seiner Sicht.
  • 18.07.18: Auf einem Fanclubtreffen im Stadion an der Gellertstraße zur aktuellen Situation des CFC soll Thomas Sobotzik Rede und Antwort stehen. Kurz vorher wird das Hausverbot von Andreas Georgi auf die Veranstaltung ausgeweitet. Eine Begründung dafür erhielten die Fans nicht. Daraufhin verließ ein Großteil der Anwesenden die Veranstaltung.
  • 23.07.18: Die Sparkasse Chemnitz wird als neuer Trikotsponsor im Wasserschloss Klaffenbach präsentiert. Ebenfalls kurz vor dem Abschluss steht der Sponsorenvertrag mit VW. Maßgeblich beteiligt am Zustandekommen waren die beiden „suspendierten“ Andreas Georgi und Uwe Bauch.
  • 24.07.18: Im Nachgang des Fanclubtreffens stellt der Fanszene Chemnitz e.V. seine Fragen per E-Mail an Thomas Sobotzik. Dieser antwortet umgehend, allerdings beantwortet er nicht den Fragenkatalog, sondern stellte sich als Opfer dar, da er in einer öffentlichen Stellungnahme des Fanszene Chemnitz e.V. als „Lügner“ bezeichnet worden wäre. Tatsächlich wurde geschrieben, dass er „Unwahrheiten“ gesagt hätte. Damit verhärten sich die Fronten.
  • 06.08.18: Der Rechtmäßigkeit des Hausverbots für Andreas Georgi soll vor Gericht in einem Eilverfahren geprüft werden. Die Verhandlung wird für den 10.08.18 angesetzt.
  • 10.08.18: Die Verhandlung wird abgesagt, da Klaus Siemon gegen den zuständigen Richter einen Befangenheitsantrag eingereicht hat.
  • 14.08.18: Auch Uwe Bauch lässt die Rechtmäßigkeit seines Hausverbots per Eilverfahren prüfen. Seine Verhandlung wird auf den 22.08.18 terminiert, doch überraschenderweise reicht Klaus Siemon auch hier einen Befangenheitsantrag ein. Die Verhandlung wird abgesagt.
  • 21.08.18: Beide Befangenheitsanträge werden abgelehnt.
  • 23.08.18: Eine von Klaus Siemon als „Razzia in der Geschäftsstelle“ beschriebene „Durchsuchung“ des LKA entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Abholung von Unterlagen auf Bitten des Insolvenzverwalters. Hier wird besonders deutlich, wie der Insolvenzverwalter die Organe des Vereins mittlerweile für seine Propaganda missbraucht.
  • 25.08.18: Zum Heimspiel gegen Auerbach spricht Klaus Siemon gegenüber dem MDR davon, dass die Führung des CFC nicht sanierungsfähig sei und das Insolvenzverfahren 3-5 Jahre dauern könne.
  • 25.08.18: Die aktive Fanszene äußert sich erstmals per Spruchband in der Südkurve: „Eilmeldung: Razzia in Siemons Kopf. Gefunden wurde nichts!“ Im Infozine 1143 erscheint das „Klaus Siemon Gründe Bingo“ zu den vielfältigen Begründungen des Insolvenzverwalters für die Hausverbote von Andreas Georgi und Klaus Siemon.
  • 04.09.18: Klaus Siemon verkündet die Einigung mit Infront, dem einstigen Hauptschuldigen für die Insolvenz des Chemnitzer FC. Infront verzichtet auf seine Forderungen als Gläubiger des CFC. Über die sicherlich vereinbarten Gegenleistungen wird der Mantel des Schweigens ausgebreitet.
  • 06.09.18: Nachdem Klaus Siemon seine erneuten Befangenheitsanträge vor dem Chemnitzer Landgericht zurückzieht, steht der neue Termin für die Gerichtsverhandlung zu den Hausverboten von Andreas Georgi und Uwe Bauch. Es ist der 17.09.18.
  • 13.09.18: Das Infozine 1143 erhält nach der kritischen Berichterstattung in den Vorwochen Hausverbot und darf für die beiden folgenden beiden Heimspiele nicht mehr im Stadion verteilt werden.
  • 17.09.18: Klaus Siemon verliert vor Gericht gegen Andreas Georgi und Uwe Bauch und muss seine Hausverbote in Teilen zurücknehmen. Lediglich für die Geschäftsstelle gilt sein Hausrecht. Er darf die beiden Vereinsvertreter nicht an der Ausübung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten hindern und muss ihnen darüber hinaus für die nächsten 6 Monate die den Verein betreffenden Unterlagen zur Verfügung stellen. Bei Nichtbeachtung drohen 250.000 € Strafe.
  • 18.09.18: Die Tagesordnung für die Gläubigerversammlung vom 26.09.18 wird veröffentlicht. Darin steht erstmals schwarz auf weiß, dass Klaus Siemon eine Ausgliederung anstrebt. Er will die Ermächtigung, die Ausgliederung mit einem Stammkapital von 1 Mio. € durchzuführen und den notwendigen Eigenanteil des CFC (51% oder 510.000 €) aus Mitteln der Insolvenzmasse einzubringen. Außerdem will Siemon das Recht, gegen die gewählten Vereinsvertreter oder Dritte rechtlich vorgehen zu dürfen.
  • 18.09.18: Erstmals werden Details zur Verpflichtung von Thomas Sobotzik bekannt. Demnach machte Klaus Siemon die positive Fortführungsprognose von der Verpflichtung Sobotziks abhängig und erpresste auf diese Weise den Vorstand des Chemnitzer FC.
Wir hoffen, euch an dieser Stelle zumindest einen kleinen Überblick über die Ereignisse vermittelt zu haben.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s